Events 2015

Formula Student Germany 2015 – Eventrückblick

Die Formula Student Germany 2015 ist Geschichte. Auch die diesjährige Jubiläumsauflage zum zehnten Geburtstag des Events in Hockenheim hinterließ wiedermal einen super Eindruck:

Neben der tollen Organisation und der professionellen Umsetzung von Seiten der Veranstalter bestach das diesjährige Event durch die Anwesenheit vieler Sponsoren, darunter waren erstmalig auch alle deutschen OEM, und der weltbesten Formula Student Teams.

Das erste Event mit unseren neuen Fahrzeugen Stallardo ’15 und EVE ‘15 war sehr lehrreich, wenngleich unsere Fahrzeuge ihr Potential noch nicht gänzlich entfalten konnten.

Nach der verhältnismäßig kurzen Anreise zu unserem Heimspiel in Hockenheim bezogen wir die Boxen und legten direkt los, um beide Fahrzeuge fit für das Scrutineering, die technische Abnahme, zu machen. EVE ’15 musste neben dem für alle Fahrzeuge obligatorischen Mechanical Scutineering mit Tilt Table und Brake und Noise Test auch die spezifischen Tests für Elektrofahrzeuge, darunter den Accumulator Test, das Electrical Scrutineering und den Rain Test, bestehen.

Die Statics

Die von Vielen etwas unterschätzten, jedoch für das Gesamtergebnis enorm wichtigen statischen Disziplinen liefen für beide Fahrzeuge sehr unterschiedlich. Während der Rennstall mit Stallardo ’15 zwar keine Top-Platzierungen erreichen konnte, jedoch in allen statischen Disziplinen im vorderen Mittelfeld landete, waren die Ergebnisse von EVE ’15 nicht befriedigend.

Nach dem Engineering Design, dem Cost Report und der Business Plan Presentation konnten wir uns nun jedoch voll auf die dynamischen Disziplinen konzentrieren.

Die Dynamics

Die erste dynamische Disziplin, der Skid Pad, unterstrich die noch zu lösenden Probleme beider Fahrzeuge. EVE ’15 konnte leider nicht beim Umrunden der liegenden Acht teilnehmen, da das umfangreiche Scrutineering für Elektrofahrzeuge zu diesem Zeitpunkt noch nicht gänzlich bestanden wurde. Stallardo ’15 hingegen absolvierte alle vier Runs und beendete diese Disziplin auf dem 24. Rang.

Am folgenden Tag bestand auch EVE ’15 das Scrutineering, jedoch reichte es zeitlich leider nur noch für einen Run im Acceleration. Unser Elektrofahrzeug benötigte 4,296 Sekunden für den Sprint über 75 Meter. Stallardo ’15 erreichte in vier Runs eine persönliche Bestzeit von 4,212 Sekunden.

Für unsere beiden Fahrzeuge folgte die wohl größte Enttäuschung des Events im Autocross. Die gewohnt unebene Strecke am Hockenheimring gepaart mit strikten Officials sorgte dafür, dass viele Fahrzeuge, die bereits einen oder mehrere Runs absolviert hatten, nachträglich disqualifiziert wurden, weil die Fahrzeuge außerhalb der Zonen, in denen ein Aufsetzen auf der Strecke erlaubt ist, den Boden mit Aerodynamik- oder Karosserie-Bauteilen berührten. Auch Stallardo ’15 und EVE ’15 waren betroffen: 2 x DNF für den Verbrenner, 1 x DNF für das Elektrofahrzeug. Veränderungen der Fahrwerkseinstellungen in Kombination mit dem Stutzen der betroffenen Aerodynamikbauteile hätten die Aufsetzprobleme für die letzten Runs gelöst, jedoch verstrich die Zeit für den Autocross, während unsere Fahrzeuge noch in Mitten der wartenden anderen Teams steckten. So wurde weder für Stallardo ’15 noch für EVE ’15 eine Zeit im Autocross gewertet.

Am letzten Tag des Events folgte bei hochsommerlichen Temperaturen die Königsdisziplin, der Endurance. Nachdem EVE ’15 nach sieben absolvierten Runden noch vor dem Fahrerwechsel mit Kühlproblemen ausrollte, griff Stallardo ’15 erst spät ins Geschehen ein. Die deutliche Verbesserung der Rundenzeit, die dritte Runde wurde fünf Sekunden schneller absolviert als die erste, ließ Grund zur Hoffnung auf die vorderen Plätze, die jedoch in den folgenden Runden nicht bestätigt werden konnte. Unser Fahrzeug wurde langsamer und blieb sogar zweimal stehen, konnte das Rennen jedoch aus eigener Kraft fortsetzen. Ein ähnliches Bild folgte nach dem Fahrerwechsel.

Schlussendlich erreichte der Verbrenner ein wichtiges Ziel, wenngleich die Performance nicht über die volle Distanz aufrechterhalten werden konnte: die volle Distanz von 22km wurde absolviert.

Mit einem Verbrauch von lediglich 2,03 Litern auf 22 Kilometern wurde Stallardo ’15 dabei Sieger der Fuel Efficiency Kategorie und gewann seinen ersten Award. Nach den ernüchternden Rundenzeiten beim Endurance war unsere Überraschung bei der Verkündung des Fuel Efficiency Siegers während der Award Ceremony entsprechend groß. Die anschließende Mahle-Party war wie immer der gelungene Abschluss eines tollen Events.

Stallardo ’15 erreichte trotz der Schwierigkeiten einen etwas glücklichen 8. Gesamtrang in der FSC.

EVE ’15 landete auf dem 34. Platz der FSE.

  Stallardo ’15 EVE ’15
Statics
Engineering Design 8 31
Cost Report 10 30
Business Plan Presentation 15 39
Dynamics
Skid Pad 24 16
Acceleration 12 14
Autocross 59 22
Endurance 16 13
Efficiency 1 15
Overall 9 / 71 34 / 39

Hier geht es zu den Ergebnissen der FSG 2015:

Formula Student Combustion: https://www.formulastudent.de/fsc/2015/results/

Formula Student Electric: https://www.formulastudent.de/fse/2015/results/

Wir danken den Organisatoren der Formula Student Germany 2015, allen Sponsoren der Formula Student und allen teilnehmenden Teams für den spannenden und fairen Wettbewerb.

Ein besonderes Dankeschön geht an alle Sponsoren des Rennstalls und E.Stalls, die uns unser Engagement in der Formula Student ermöglichen. Vielen Dank für Ihre technische, finanzielle und moralische Unterstützung während der gesamten Saison und auf dem Event in Hockenheim!